Carp Austria 2024 - Samstag & Sonntag - 07. & 08. Dezember

MESSE TULLN

Kapitale Karpfen

Auf Kapitale Karpfen zu angeln ist wunderbar, aber es geht um mehr!

Das Karpfenfischen ist für viele von uns mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung – es ist eine Leidenschaft, die unser Herz höher schlagen lässt. Es gibt kaum etwas Schöneres, als in der Natur zu sitzen, die Ruhe zu genießen und dabei auf den großen Fang zu warten.

Jeder von uns hat diese Momente erlebt – wenn sich die Angelrute plötzlich biegt und man spürt, dass man einen großen Fisch am Haken hat. Das Adrenalin schießt durch unseren Körper und wir kämpfen mit all unserer Kraft, um den Fisch zu landen. Und wenn wir es schließlich schaffen, den Fisch im Kescher zu landen, ist die Freude und der Stolz unbeschreiblich.

Aber es geht nicht nur um den Nervenkitzel, sondern auch um die Schönheit dieser Kreaturen, die wir fangen. Karpfen sind faszinierende Tiere – stark, anmutig und geheimnisvoll. Es ist ein Privileg, diese Tiere zu fangen und ihnen für einen kurzen Moment so nah zu sein.

Magischen Momente – wenn man einen kapitalen Karpfen fängt

Und dann gibt es noch diese magischen Momente – wenn man einen kapitalen Karpfen fängt. Der Moment, in dem man den Fisch aus dem Wasser hebt und ihn vor sich sieht, ist einfach unvergesslich. Man spürt die Kraft des Fisches in seinen Händen und bewundert seine Größe und Schönheit.

Es gibt nichts Vergleichbares, als den Nervenkitzel zu spüren, wenn man einen kapitalen Karpfen am Haken hat und gegen ihn kämpft. Aber wie geht es eigentlich, einen Kapitalkarpfen zu fangen?

Zunächst einmal ist es wichtig, sich über die Lebensweise und das Verhalten der Kapitalkarpfen im klaren zu sein. Sie sind sehr wählerisch bei ihrer Nahrung und bevorzugen oft natürliche Nahrung wie Wasserflöhe, Würmer, Muscheln und Insekten. Wenn Sie also erfolgreich sein wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie Köder verwenden, die diesen natürlichen Nahrungsmitteln ähneln.

Karpfenköder für Kapitale Karpfen

Karpfenköder Nr. 1 ist der Boilie. Boilies sind kleine Kugeln aus einer Mischung aus verschiedenen Zutaten wie Mehl, Eiern, Milchprodukten und Aromen. Sie sind in verschiedenen Größen und Geschmacksrichtungen erhältlich und können entweder gekauft oder selbst hergestellt werden. Boilies gibt es in verschiedenen Härtegraden, von weich bis hart. Weiche Boilies eignen sich eher für das Fischen auf kürzere Wurfdistanzen, in flachen Gewässern oder in der Nähe von Hindernissen wie Wasserpflanzen, während härtere Boilies besser für das Fischen in größerer Entfernung, tiefen Gewässern oder bei hohem Krebs- Weißfischbestand vorzuziehen.

Boilies sind die beliebtesten Köder beim Karpfenangeln, und es gibt eine riesige Auswahl an verschiedenen Arten und Geschmacksrichtungen. Es ist wichtig, den richtigen Boilie zu wählen, der den Bedürfnissen der Kapitalkarpfen entspricht. Aber auch andere Köder wie Mais, Pellets oder Maden können erfolgreich sein, je nach den Bedingungen am Gewässer.

Die Angel Ausrüstung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle beim Kapitalkarpfenangeln. Eine gute Karpfenrute und Angelrolle sind unerlässlich, um den Fisch zu kontrollieren und ihn sicher zu landen. Eine starke Schnur und ein starker scharfer Haken sind ebenfalls wichtig, um sicherzustellen, dass der Fisch nicht entkommt.

Der richtige Angelplatz für Kapitale Karpfen

Beim Kapitalkarpfenangeln geht es nicht nur darum, den Fisch zu fangen, sondern auch um die Wahl des richtigen Angelplatzes. Kapitalkarpfen bevorzugen oft tiefere Gewässer, in denen sie sich vor Hitze und anderen Bedrohungen schützen können. Es ist wichtig, den Untergrund zu untersuchen und den richtigen Platz zu wählen, um den Fisch erfolgreich zu fangen.

Die Jahreszeit spielt ebenfalls eine wichtige Rolle beim Kapitale Karpfen angeln. Im Frühjahr sind die Karpfen besonders aktiv und suchen nach Nahrung, um sich auf den Sommer vorzubereiten. Im Sommer sind sie oft in tieferen Gewässern zu finden, um der Hitze zu entkommen. Im Herbst sind sie oft aktiv und suchen nach Nahrung, um sich auf den Winter vorzubereiten. Es ist wichtig, diese Verhaltensmuster zu berücksichtigen und die richtige Taktik zu wählen.

Die Stellenwahl zum Kapitale Karpfen angeln

Um die Chancen auf einen erfolgreichen Fang zu erhöhen, ist es wichtig, das Gewässer und seine Besonderheiten genau zu kennen. Man sollte sich über die Strömungsverhältnisse, Wassertiefe, Untergrundbeschaffenheit und die mögliche Futtergrundlage informieren. Nachdem ein geeignetes Gewässer gefunden wurde, sollte man mit der Stellenwahl beginnen. Es gibt einige relevante Stellen, auch Hotspots genannt, an denen sich Karpfen am liebsten aufhalten und fressen.

schilfkanten sind hotspots für karpfen
Schilfkanten
bild zeigt einen karpfenteich mit einem seerosenfeld bei dem man auf kapitale karpfen fischen kann.
Seerosenfelder
bild zeigt einen versunkenen baum in einem angelgewässer. hinternisse im angelgewässer sind hervorragende hotspots beim karpfenangeln.
Versunkene Bäume
bild zeigt ein krautfeld im angelgewässer. krautfelder sind vorzügliche hotspots beim karpfenfischen
Krautfelder

Hotspots beim Karpfenangeln:

Weitere Hotspots Karpfenfischen auf kapitale Karpfen:

  • Plateaus
  • Kanten
  • Wasserzuläufe
  • Wasserabläufe

Google Maps

An unbekannten Gewässern kann es hilfreich sein mit Google Maps zu arbeiten. Hier kann man das Gewässer von oben betrachten und potentielle Hotspots erkennen. Bei Gewässern mit klarem Wasser ist dies besonders nützlich, da man dadurch Seerosenfelder, Krautfelder und auch Plateaus – also Erhebungen des Gewässerbodens – sehr schön erkennen kann. Auch verengte Stellen des Gewässers, die die Fische passieren müssen, lassen sich mit Google Maps schnell ermitteln und somit hat man schon einmal eine gute Grundlage geschaffen, um beim Karpfenangeln auf kapitale Fische erfolgreich zu sein.

Infos anderer Fischer

Eine weitere Möglichkeit, um eine gute Stelle zu finden, ist das Gespräch mit Anglern vor Ort oder jemanden der schon am besagten Angelgewässer gefischt hat. Sie können dir zum einen mitteilen, wo Karpfen am häufigsten gefangen werden und zum anderen noch weitere Infos und Tipps geben. Wie zum Beispiel etwa, mit welchem Köder man an diesem Gewässer am erfolgreichsten ist, ob die Karpfen eher am Tag oder in der Nacht beißen, ob der Wind eine entscheidende Rolle spielt oder aber auch wie viel gefüttert werden sollte. Natürlich sollten die Informationen, die man von anderen Fischern erhält, nur als Orientierung nutzen, da die meisten Angler nicht ganz ehrlich sind.

Hotspots finden und erkunden

Die meisten Hotspots wie Krautfelder, Seerosenfelder, Wasserzuläufe und Wasserabläufe sind dank Google Maps und ein wenig Beobachtung schnell gefunden. Schwieriger ist es, die Spots unter Wasser, wie Kanten, Plateaus und versunkene Bäume zu finden. Hierzu ist es sinnvoll, das Gewässer mit einem Boot und am besten mit einem GARMIN FISHFINDER Echolot abzufahren. Alternativ kann man auch mit einer Lotrute den Untergrund genauer begutachten. Im Sommer ist tauchen auch eine gute Möglichkeit den Untergrund eines vermeintlichen Hotspots zu erkunden.

Angelgewässer beobachten – Spuren suchen – Fische finden

Die TOP Karpfenangler verwenden oft sehr viel Zeit, vor Ort das Gewässer zu beobachten, auch wenn sie schon über die vermeintlich besten Angelplätze Bescheid wissen, geht es darum, die Fische zu finden. Karpfen haben die Angewohnheit häufig zu springen beziehungsweise zu buckeln. Je mehr Zeit man investiert, desto mehr wird man über die Karpfen und deren Zugruten erfahren. Stellen an denen Karpfen vermehrt springen, sind ideale Hotspots und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, den ein oder anderen Fisch an diesen Stellen zu haken.

Hierzu ist es hilfreich, wenn man eine Polarisationsbrille und ein Boot besitzt. Dank der Polarisationsbrille sieht man bei klaren Gewässern bis zum Grund und kann so Fraßlöcher der Karpfen ausfindig machen. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass Karpfen an dieser Stelle fressen. Je nach Gewässer können mit der Polarisationsbrille auch Karpfen auf Sicht ausfindig gemacht werden, was ein gutes Zeichen ist, um seine Montage später abzulegen.

Anfüttern

Nachdem man einen geeignetem Angelplatz gefunden hat, geht es darum, die Chancen auf einen kapitalen Karpfen, durch gezieltes Anfüttern zu erhöhen. Bei einem unbekannten Gewässer ist es immer schwierig vorherzusagen, welche Futtermenge und Futterdauer nötig sind, um beim Karpfenangeln erfolgreich zu sein.

Ich persönlich kenne keinen Karpfenangler der ernsthaft auf kapitale Karpfen fischt, der bei einem neuen Gewässer auf ein mehrtägiges Vorfüttern verzichtet und erst nach mehreren Tagen des Anfütterns sich auf das Fischen konzentriert. Einer der bekanntesten Großkarpfenangler im deutschsprachigen Raum, Frank Schmidt, füttert anfangs in den ersten Angeltagen oft mehrere hundert Kilos hochwertigster Futter Boilies sehr weit verstreut auf seine Angelplätze. Dann reduziert er die Futtermenge und beginnt Kapitale Karpfen zu fangen.

Nur bei einem kleinen Angelgewässer kann es ratsam sein, erst beim Ablegen der Montagen zwei bis drei Hände Futter um den Hakenköder zu werfen.

Zeit ist der beste Angelköder! Nur wer viel Zeit am Wasser verbringt wird viele Fische fangen.

Alte Fischerweisheit

Karpfenköder für Kapitale Karpfen

Karpfen sind sogenannte Allesfresser, dennoch gibt es einige Spezialitäten, mit denen wir einen kapitalen Karpfen an den Haken bekommen. Die besten Köder zum Karpfenangeln sind Boilies, Pop Ups, Partikel und Pellets.

Boilies

Boilies sind speziell für das Karpfenangeln entwickelte Köder, die aus einer Mischung aus verschiedenen Zutaten wie Fischmehl, Sojamehl, Eiern, Aromen und Farbstoffen hergestellt werden. Diese Mischung wird zu kleinen Kugeln geformt und dann gekocht oder gebacken, um sie haltbar zu machen.

Boilies gibt es in verschiedenen Größen und Farben, um den Fisch gezielt anzulocken. Sie haben eine harte Oberfläche, um das Aroma und den Geschmack langsam abzugeben und damit den Karpfen zum Anbeißen zu verleiten.

Pop Up

Pop-Up-Boilies sind eine Variante von Boilies, die aufgrund ihrer speziellen Zusammensetzung im Wasser aufschwimmen. Sie werden oft in Kombination mit einem normalen Boilie als Ködermontage verwendet, um den Fisch zum Anbeißen zu bringen. Durch die Kombination von sinkendem und schwimmendem Köder wird der Fisch dazu verleitet, den Hakenköder anzunehmen.

Die beliebtesten Aromen für Boilies

Einige der fängigsten Aromen für Boilies sind Vanille, Erdbeere, Ananas, Scopex und Fisch. Diese Aromen haben sich im Laufe der Jahre als sehr effektiv beim Karpfenangeln erwiesen. Jedoch sind auch andere Aromen wie zum Beispiel Knoblauch oder Käse beliebt. Die Wahl des Aromas hängt oft von den Bedingungen im Gewässer und den Vorlieben des Anglers ab.

Fängige Boilies

Eine der fängigsten Aromen für Boilies und Pop-Up-Boilies ist der Fisch, Muschel, Bloodwurm oder Muschelgeschmack. Hierbei wird Fischmehl als Basis verwendet und mit weiteren Aromen verfeinert. Dieser Köder eignet sich besonders gut für Gewässer, in denen Karpfen regelmäßig mit natürlicher Nahrung wie Muscheln oder Krebsen in Kontakt kommen.

Es ist wichtig zu beachten, dass kapitale Karpfen sehr wählerisch sein können, wenn es um den Geschmack und das Aroma von Ködern geht. Eine gute Strategie ist es, verschiedene Aromen und Geschmacksrichtungen auszuprobieren, um herauszufinden, welche am besten für das jeweilige Gewässer und die Bedingungen geeignet sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Boilies und Pop-Up-Boilies eine wichtige Ergänzung in der Angelausrüstung jedes Karpfenanglers sind. Mit einer Vielzahl von Aromen und Farben bist Du in der Lage, kapitale Karpfen gezielt anzulocken und den Fisch zum Anbeißen zu verleiten. Die Wahl des richtigen Aromas kann entscheidend sein, um den Erfolg beim Karpfenangeln zu steigern.

Futterboilies

bild zeigt futterboilie
Beste Futterboilies zum anfüttern von Karpfen sollten im Frühling und Herbst sehr Proteinreich sein und im Sommer kohlenhydratreich. Futterboilies bestehen meist aus hochwertigen Fischmehl und verschiedenen Getreidesorten

Einen der größten Fehler beim Karpfen anfüttern machen die Fischer selbst. Sie kaufen sich die billigsten Boilies zum Füttern und beachten die Inhaltsstoffe nicht. Inhaltsstoffe für billige Futter Boilies ist oft nur Mehl, Kleber und ein künstliches Aroma. Kein Fisch würde sich davon ernähren wollen!

Beste Boilies zum Füttern von Karpfen sollten im Frühling und Herbst sehr Proteinreich sein und im Sommer kohlenhydratreich und bestehen meist aus hochwertigen Fischmehl und verschiedenen Getreidesorten. Dieser Köder sind leicht Verdaulich und eignet sich besonders gut für Gewässer, in denen Karpfen sich normalerweise von natürlicher Nahrung wie Muscheln, Würmern, Insekten oder Krebsen ernähren.

Merke: Nur BESTE und hochwertige Futterboilies halten einen kapitalen Karpfen am Angelplatz!

Partikel

Partikel und Pellets sind beliebte Köder und Anfüttermittel beim Karpfenfischen. Partikel sind im Wesentlichen verschiedene Arten von Samen und Körnern, die in der Regel in Wasser eingeweicht werden, um sie weicher und attraktiver zu machen. Dazu gehören beispielsweise Hanf, Mais, und Tigernüsse . Diese können dann als Hakenköder verwendet werden oder auch zum Karpfen anfüttern, um Karpfen in den Bereich des Angelplatzes zu locken.

Pellets

Pellets sind hingegen künstliche Köder, die aus verschiedenen Zutaten wie Fischmehl, Sojabohnen und Getreide hergestellt werden. Sie sind in der Regel in verschiedenen Größen erhältlich und können je nach Bedarf auch in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen erhältlich sein. Pellets werden häufig als Anfütterung verwendet, da sie schnell in Wasser aufquellen und eine lockende Wirkung auf Karpfen ausüben können. Sie können auch als Hakenköder verwendet werden und sind besonders effektiv, wenn sie mit einem Aromastoff getränkt werden.

Beim Karpfenfischen ist es wichtig, die richtigen Partikel oder Pellets auszuwählen und sie auf die Bedürfnisse der Karpfen abzustimmen. Einige Karpfen bevorzugen bestimmte Arten von Partikeln oder Pellets, während andere möglicherweise auf verschiedene Arten reagieren. Es ist auch wichtig, die Menge der Partikel oder Pellets zu kontrollieren, die angefüttert werden, um sicherzustellen, dass die Karpfen nicht überfüttert werden und die Angelstelle verlassen.

Insgesamt sind Partikel und Pellets eine beliebte Wahl für Angler beim Karpfenfischen, da sie eine kostengünstige und effektive Methode zum Anlocken und Fangen von Karpfen bieten. Bei Gewässer mit hohem Weißfischbestand sollte man aber auf Partikel und Pellets verzichten und mit größeren Boilies anfüttern.

Karpfenfischen verschiedene Jahreszeiten

Die verschiedenen Jahreszeiten haben einen großen Einfluss auf das Verhalten der Karpfen und somit auch auf das Karpfenangeln.. Es ist wichtig, diese Faktoren bei der Planung einer Angelsession zu berücksichtigen, um die Erfolgschancen zu maximieren. Im Folgenden sind einige Tipps für das Karpfenangeln in den verschiedenen Jahreszeiten aufgeführt:

Karpfenangeln in Frühling

Im Frühling beginnen die Karpfen nach dem Winter wieder aktiv zu werden und suchen nach Nahrung. In dieser Zeit sind vor allen Proteinreiche Boilies zu bevorzugen, weil in dieser Zeit Proteinreiche Naturnahrung noch Mangelware ist. Das ist auch ein wichtiger Aspekt am Futterplatz. Es ist daher auch eine gute Zeit um mit Carp Pellets zu fischen. Die Karpfen sind zu dieser Jahreszeit oft in flacheren Gewässerbereichen zu finden, die sich schneller erwärmen als tiefere Bereiche. Man kann sie in der Nähe von Pflanzen und Strukturen finden, wo sie Schutz und Nahrung finden. Eine lange Pause zwischen den Bissen ist dabei nicht ungewöhnlich.

Karpfenangeln im Sommer

Im Sommer sind die Wassertemperaturen am höchsten und die Karpfen suchen oft nach kühleren und tieferen Bereichen im Gewässer. Es kann daher sinnvoll sein, schwerere Köder zu verwenden, die schneller auf den Grund sinken und den Karpfen signalisieren, dass dort eine Futterquelle vorhanden ist. Kohlenhydratreiche Boilies sind zu dieser Jahreszeit oft die beste Wahl, da dem Karpfen Proteinreiche Nahrung im Überfluss zur Verfügung steht. Karpfen Pellets zerfallen durch das wärmere Wasser jetzt auch sehr schnell. Auch kann man versuchen, den Karpfen mit Pop-ups oder Zigs an der Wasseroberfläche zu locken. Es ist wichtig, den Köder möglichst nahe an die Strukturen und Verstecke der Karpfen oder in Sauerstoffreicheren Bereichen wie etwa in der Nähe von Zuflüssen zu platzieren. In der Regel sind die Bisszeiten zu dieser Jahreszeit kürzer, da die Karpfen weniger aktiv sind und ihre Nahrungsaufnahme auf die frühen Morgen- und späten Abendstunden konzentrieren.

Kapitale Karpfen im Herbst

Im Herbst kühlt das Wasser langsam ab die Karpfen oft sehr aktiv und bereiten sich auf den Winter vor. Es ist eine gute Zeit, um Köder wie Boilies mit Fischmehl oder Pellets zu verwenden, die den natürlichen Nahrungsquellen ähnlich sind. Die Karpfen sind oft in tiefen Bereichen zu finden, da das Wasser dort wärmer bleibt als an der Oberfläche. Die Bisszeiten können unregelmäßig sein, aber wenn die Karpfen fressen, können sie sehr hungrig sein. Der Herbst ist die richtige Zeit für Kapitale Karpfen. Meistens haben Kapitale Karpfen im Herbst ihre höchsten Gewichte.

Karpfenangeln im Winter

Im Winter ist das Wasser kalt und die Karpfen halten sich oft in tieferen Gewässerschichten auf. Es kann schwierig sein, sie zum Fressen zu animieren, da ihre Stoffwechselrate sinkt und sie weniger Energie benötigen. Karpfen beißen im Winter sehr vorsichtig. Es empfiehlt sich daher, kleine Köder wie 12 mm Boilies, Maden, Angelmais oder langsam auflösende Boilie Paste zu verwenden, die den Karpfen ein langsam freigesetzte Aromen bieten. Es ist wichtig, den Köder möglichst nah an den Verstecken der Karpfen zu platzieren, da sie sich oft in der Nähe von tieferen Strukturen aufhalten.

Insgesamt ist es wichtig, die Jahreszeit und die Verhaltensweisen der Karpfen im Blick zu behalten, um erfolgreich zu sein. Mit der richtigen Strategie und den richtigen Ködern kann man auch in schwierigen Jahreszeiten einen erfolgreichen Fang landen.

Fazit

Das Karpfenangeln auf kapitale Karpfen erfordert viel Geduld, Ausdauer, Geschicklichkeit und wenn man ernsthaft Anfüttert auch viel Geld. Aber wenn man den Fisch endlich am Ende der Leine hat und ihn sicher landet, ist es ein unglaublich befriedigendes Gefühl. Es geht jedoch nicht nur um den Fisch selbst, sondern auch um die Schönheit der Natur und die Erfahrung des Angelerlebnisses. Es ist eine Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen und sich in der Natur zu erden. Das Karpfenfischen ist eine der großartigsten Herausforderungen, die man als Angler meistern kann.

Wenn Du mehr Tipps & Tricks über das Fischen auf kapitale Karpfen erfahren möchtest, dann musst Du zur Carp Austria – Österreichs größten Angelmesse rund ums Karpfenfischen.

Jetzt Carp Austria online Tickets kaufen!

Hol Dir dein Ticket mit Mehrwert!

€ 2 sparen beim Eintritt

Direkter Zugang zur Messe

kein Anstehen an der Tageskassa

Ticketkäufer nimmt automatisch an der 500 Euro Shoppingtour teil!

SAMSTAG, Einlass ab 08:00 Uhr (Sonntag ab 09:00)

Carp Austria Überraschungs Eimer

Der Carp Austria Eimer sind nur im Ticket Shop verfügbar!

Tickets hier kaufen:
Ticket-Art Preis Warenkorb
Tageskarte - gültig an einem Messetag 13 €
In den Warenkorb

oder hier:

Teile unsere Leidenschaft mit deinen Freunden!

Kommentare sind geschlossen.

Melde dich jetzt für das Gewinnspiel an und mit ein bisschen Glück gewinnst

Du das ideale Echolot zum Karpfenangeln!

 

Mit dem Klick auf ANMELDEN akzeptierst Du die Datenschutzbestimmungen